Kiss Orthodontics

Klinische Herausforderungen bei Zweitbehandlungen und retrospektiver Fehlersuche für Gerichte
Ort: Hamburg
Datum: 21. - 21.03.20
Veranstalter: www.forestadent.com Frau Würstlin
Telefon: 07231-459 126
Kursinhalte:
Entgleiste kieferorthopädische Behandlungen führen teilweise zu dysfunktionellen Gebissen, asymmetrischen Oklussionen bzw. Gesichtern und einer auffallenden Einbusse der ‚smile‘ - Ästhetik‘. Stigmatisierte Patienten suchen als junge Erwachsene zur Verbesserung des Lächelns und der Kaufunktion eine zweite kieferorthopädische Behandlung. Die oftmals multidisziplinäre Therapie solch komplexer Befunde haben deutlich erhöhte klinische Risiken und Rezidivgefahren.

Manchmal ist eine retrospektive Aufarbeitung mit klinischer Untersuchung, Beweisaufnahme, Kommissionen und Gerichten erforderlich. Nach viel Aufwand, ängstlicher Anschuldigung und Regale voller Aktenordner verbleibt eine klinische Unsicherheit bei den Ärzten zurück.

Anhand von gut dokumentierten schwierigen Behandlungsabläufen werden iatrogene Dysgnathien klinisch vorgestellt und für die forensische Bewertung retrospektiv analysiert.

Themenschwerpunkte
- Folgen frühzeitiger asymmetrischer Extraktion
- nicht erkannte Ankylosen
- Behandlungsgerät als Auslöser einer Dysgnathie
- parodontale und skelettale Diagnostik bei Erwachsenen
- extreme Knochendehizenzen im Behandlungsverlauf
- parodontale Rezessionen – was ist zu tun?
- das späte mandibuläre Wachstum
- retrospektive Ursachenanalyse für Begutachtung

Ziel des Kurses ist die Schulung eines wissensbasierten systematischen Erkennens klinischer Anzeichen, dass eine Behandlung aus dem Ruder läuft. Je früher man die Komplikation klinisch erkennt und die Risikofaktoren begrenzt, desto weniger Folgen.

Erwachsenenorthodontie ist keine Einbahnstraße zum 'smile style'. Klinische Erfahrung der begrenzten apparativen Machbarkeit ist ein guter Selbstschutz vor ausufernden Patientenforderungen und bewahrt vor Konflikten.

Jeder Teilnehmer erhält die Modelle, Fotos, Röntgen, Karteikarte, Beweisbeschluss, usw. von zwei Gerichtsfällen zur eigenen Analyse grober Behandlungsfehler und strittiger KIG- Einstufung bei Gericht.

Training für sie und ihre Assistenten, mit realen Beispielen zum Übertragen auf ihre Praxis.



Zuzahlung, BMV-Z, Mehr und Zusatzleistungen, AVL-Angebotspflicht, Konfliktlösung mit Zusatz- PKV
Ort: München
Datum: 27. - 27.03.20
Veranstalter: Prof. Fuhrmann siehe Menuepunkt Aktuell & Event
Telefon: 0345-557-3738
Kursinhalte:
Zuzahlungs- Kalkulation mit ‚dual use‘ Formularen 3.0
- BMV-Z formale Änderungen
- Mehr- Zusatzleistungen anbieten
- Formulare - Musterverträge
- AVL- Aufklärungs und Dokumentationspflichten
- AVL- Ablehnung und Kassenkonflikte
- GKV- Konfliktlösung mittels Musterbriefen
- AVL- Pauschalen, Rabatte, Skonto
- Rechnungslegung fürs Finanzamt,
- Faktorenauswahl 2,3 > 3,5 - > 5,0 + Begründung
- Neue Vorschriften, Gesetze
- Zuzahlung bei KZV, Kasse und vor Gericht & Urteile

Konfliktvermeidung mit Patienten, GKV, KZV und Zusatz-PKV ist vorausschauend möglich. Eine umfassendes Zuzahlungs- Angebot und eine Aufklärung ist unverzichtbar. Umfassende Patienteninformation und Formulare zu AVL- Verträgen sind eine verläßliche Grundlage. Ein Skript mit 164 Seiten wird ausgehändigt.



Konfliktvermeidung mit PKV & Beihilfe mittels Modulbriefe bei KFO- & Funktionsplanung & Rechnung
Ort: München
Datum: 28. - 28.03.20
Veranstalter: Prof. Fuhrmann siehe Menuepunkt Aktuell & Event
Telefon: 0345-557-3738
Kursinhalte:
Plangenehmigung und Erstattung privater Kostenträger
- GOZ- Kalkulation, Verträge, Dokumentation, Module, Aufklärung
- Behandlungspläne, Funktionsplan, Begründungsbriefe
- Retainerplanung und Erstattung - Musterbriefe
- GOZ Ziffern 2197, 2290, 2000, 1040, usw. Musterbriefe
- GOÄ-Ziffern 2702, 2697, 2698, 5377, Ä4, Ä3, usw.
- Begutachtung durch PKV / Beihilfe- Musterbriefe
- Erstattungstaktik für kombinierte PKV-/ Beihilfe Versicherte
- Aligner- & Lingualtechnik bei der Beihilfe
- Faktorenauswahl 2,3 > 3,5 - > 5,0 + Begründungsbriefe
- GOZ Sündenfälle & Urteile

Vorausschauende Aufklärung über Plan-Genehmigungs- und Erstattungsprobleme, Vorschaltung von Funktionspläne und Erstellung von Modulbriefen mittels Textbausteinen erleichtern den Aufbau standardisierter Schriftwechsel mit Kostenträgern. Dadurch läßt sich eine hohe Erstattungsquote erreichen.
Ein Skript über 198 Seiten wird ausgehändigt.



Der entgleiste Fall
Ort: Mannheim
Datum: 25. - 25.04.20
Veranstalter: Prof. Fuhrmann siehe Menuepunkt Aktuell & Event
Telefon: 0345-557-3738
Kursinhalte:
Entgleiste kieferorthopädische Behandlungen führen teilweise zu dysfunktionellen Gebissen, asymmetrischen Oklussionen bzw. Gesichtern und einer auffallenden Einbusse der ‚smile‘ - Ästhetik‘. Stigmatisierte Patienten suchen als junge Erwachsene zur Verbesserung des Lächelns und der Kaufunktion eine zweite kieferorthopädische Behandlung. Die oftmals multidisziplinäre Therapie solch komplexer Befunde haben deutlich erhöhte klinische Risiken und Rezidivgefahren.

Manchmal ist eine retrospektive Aufarbeitung mit klinischer Untersuchung, Beweisaufnahme, Kommissionen und Gerichten erforderlich. Nach viel Aufwand, ängstlicher Anschuldigung und Regale voller Aktenordner verbleibt eine klinische Unsicherheit bei den Ärzten zurück.

Anhand von gut dokumentierten schwierigen Behandlungsabläufen werden iatrogene Dysgnathien klinisch vorgestellt und für die forensische Bewertung retrospektiv analysiert. Jeder Teilnehmer erhält die Modelle, Fotos, Röntgen, Karteikarte, Beweisbeschluss, usw. von zwei Gerichtsfällen zur eigenen Analyse grober Behandlungsfehler und strittiger KIG- Einstufung bei Gericht.

Training für sie und ihre Assistenten zum Übertragen auf ihre Praxis.

Themenschwerpunkte
- Folgen frühzeitiger asymmetrischer Extraktion
- nicht erkannte Ankylosen
- Behandlungsgerät als Auslöser einer Dysgnathie
- parodontale und skelettale Diagnostik bei Erwachsenen
- extreme Knochendehiszenzen im Behandlungsverlauf
- parodontale Rezessionen – was ist zu tun?
- das späte mandibuläre Wachstum
- forensische Analyse für Gericht & Berufshaftplicht
- Behandlungsfehler & Praxisimage

Ziel des Kurses ist die Schulung eines wissensbasierten systematischen Erkennens klinischer Anzeichen, dass eine Behandlung aus dem Ruder läuft. Je früher man die Komplikation klinisch erkennt und die Risikofaktoren begrenzt, desto weniger Folgen. Klinische Erfahrung der begrenzten apparativen Machbarkeit ist ein guter Selbstschutz vor ausufernden Patientenforderungen und bewahrt vor Imageverlust.
Training für sie und ihre Assistenten an gut dokumentierten Fällen.

Termin Kurs: Samstag 25. April 2020 von 9.00 - 17.00 Uhr
Fortbildungs - Zertifikat
8 Fortbildungspunkte werden für den Kurs mittels Zertifikat bestätigt

Veranstaltungsort: Mercure Hotel Mannheim am Rathaus
F7 5-13, 68159 Mannheim Tel: 0621 336990

Gebühren je Kurstag
Selbstständige Kieferorthopäden und FZÄ 490.- Euro zzgl. 19% MWST.
Assistent*, Helferin, Praxismanager 390.- Euro zzgl. 19% MWST.
* = mit Weiterbildungsbescheinigung

Verpflegung je Kurstag:
2x Kaffee/Tee, Mittagsbuffet + Mineralwasser sind im Preis eingeschlossen.

Anmeldebedingungen
Die Anmeldung ist verbindlich. Die Tagungsgebühren werden mit der Anmeldung fällig. Eine Erstattung der Tagungsgebühr ist nur bis 01.01.2020 möglich. Eine Bearbeitungsgebühr von 80.- Euro zzgl. 19% MWST wird einbehalten. Eine Erstattung der Teilnahmegebühr wegen Nichtteilnahme ist ausgeschlossen. Der Teilnehmerplatz kann auf eine andere Person übertragen werden. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.


Bestätigung
Nach Eingang der Anmeldung erhält der Praxisinhaber eine Rechnung (= Kurs-bestätigung). Nach Geldeingang ist der Teilnehmer verbindlich angemeldet.

Anmeldungen, die nach dem 22. April 2020 eingehen, können nicht mehr berücksichtigt werden. Es ist nur noch eine Anmeldung vor Ort möglich.

Organisation
Prof. Dr. Dr. Fuhrmann
Universitätsring 15, 06108 Halle
Tel: 0345-557 - 3738
Fax: 0345-557 - 3767
Email: info@kiss-orthodontics.de



Zuzahlung, BMV-Z, Mehr und Zusatzleistungen, AVL-Angebote
Ort: Berlin
Datum: 8. - 8.05.20
Veranstalter: Prof. Fuhrmann siehe Menuepunkt Aktuell & Event
Telefon: 0345-557-3738
Kursinhalte:
Zuzahlungs- Kalkulation mit ‚dual use‘ Formularen 3.0
- BMV-Z formale Änderungen
- Mehr- Zusatzleistungen anbieten
- Formulare - Musterverträge
- AVL- Aufklärungs und Dokumentationspflichten
- AVL- Ablehnung und Kassenkonflikte
- GKV- Konfliktlösung mittels Musterbriefen
- AVL- Pauschalen, Rabatte, Skonto
- Rechnungslegung fürs Finanzamt,
- Faktorenauswahl 2,3 > 3,5 - > 5,0 + Begründung
- Neue Vorschriften, Gesetze
- Zuzahlung bei KZV, Kasse und vor Gericht & Urteile

Konfliktvermeidung mit Patienten, GKV, KZV und Zusatz-PKV ist vorausschauend möglich. Eine umfassendes Zuzahlungs- Angebot und eine Aufklärung ist unverzichtbar. Umfassende Patienteninformation und Formulare zu AVL- Verträgen sind eine verläßliche Grundlage. Ein Skript mit 164 Seiten wird ausgehändigt.



Konfliktvermeidung mit PKV & Beihilfe mittels Modulbriefe bei KFO- & Funktionsplanung & Rechnung
Ort: Berlin
Datum: 9. - 9.05.20
Veranstalter: Prof. Fuhrmann siehe Menuepunkt Aktuell & Event
Telefon: 0345-557-3738
Kursinhalte:
Plangenehmigung und Erstattung privater Kostenträger
- GOZ- Kalkulation, Verträge, Dokumentation, Module, Aufklärung
- Behandlungspläne, Funktionsplan, Begründungsbriefe
- Retainerplanung und Erstattung - Musterbriefe
- GOZ Ziffern 2197, 2290, 2000, 1040, usw. Musterbriefe
- GOÄ-Ziffern 2702, 2697, 2698, 5377, Ä4, Ä3, usw.
- Begutachtung durch PKV / Beihilfe- Musterbriefe
- Erstattungstaktik für kombinierte PKV-/ Beihilfe Versicherte
- Aligner- & Lingualtechnik bei der Beihilfe
- Faktorenauswahl 2,3 > 3,5 - > 5,0 + Begründungsbriefe
- GOZ Sündenfälle & Urteile

Vorausschauende Aufklärung über Plan-Genehmigungs- und Erstattungsprobleme, Vorschaltung von Funktionspläne und Erstellung von Modulbriefen mittels Textbausteinen erleichtern den Aufbau standardisierter Schriftwechsel mit Kostenträgern. Dadurch läßt sich eine hohe Erstattungsquote erreichen.
Ein Skript über 198 Seiten wird ausgehändigt.



Klinische Herausforderungen bei Zweitbehandlungen und retrospektiver Fehlersuche für Gerichte
Ort: Köln
Datum: 6. - 6.06.20
Veranstalter: www.forestadent.com Frau Würstlin
Telefon: 07231-459 126
Kursinhalte:
Entgleiste kieferorthopädische Behandlungen führen teilweise zu dysfunktionellen Gebissen, asymmetrischen Oklussionen bzw. Gesichtern und einer auffallenden Einbusse der ‚smile‘ - Ästhetik‘. Stigmatisierte Patienten suchen als junge Erwachsene zur Verbesserung des Lächelns und der Kaufunktion eine zweite kieferorthopädische Behandlung. Die oftmals multidisziplinäre Therapie solch komplexer Befunde haben deutlich erhöhte klinische Risiken und Rezidivgefahren.

Manchmal ist eine retrospektive Aufarbeitung mit klinischer Untersuchung, Beweisaufnahme, Kommissionen und Gerichten erforderlich. Nach viel Aufwand, ängstlicher Anschuldigung und Regale voller Aktenordner verbleibt eine klinische Unsicherheit bei den Ärzten zurück.

Anhand von gut dokumentierten schwierigen Behandlungsabläufen werden iatrogene Dysgnathien klinisch vorgestellt und für die forensische Bewertung retrospektiv analysiert.

Themenschwerpunkte
- Folgen frühzeitiger asymmetrischer Extraktion
- nicht erkannte Ankylosen
- Behandlungsgerät als Auslöser einer Dysgnathie
- parodontale und skelettale Diagnostik bei Erwachsenen
- extreme Knochendehizenzen im Behandlungsverlauf
- parodontale Rezessionen – was ist zu tun?
- das späte mandibuläre Wachstum
- retrospektive Ursachenanalyse für Begutachtung

Ziel des Kurses ist die Schulung eines wissensbasierten systematischen Erkennens klinischer Anzeichen, dass eine Behandlung aus dem Ruder läuft. Je früher man die Komplikation klinisch erkennt und die Risikofaktoren begrenzt, desto weniger Folgen.

Erwachsenenorthodontie ist keine Einbahnstraße zum 'smile style'. Klinische Erfahrung der begrenzten apparativen Machbarkeit ist ein guter Selbstschutz vor ausufernden Patientenforderungen und bewahrt vor Konflikten.

Jeder Teilnehmer erhält die Modelle, Fotos, Röntgen, Karteikarte, Beweisbeschluss, usw. von zwei Gerichtsfällen zur eigenen Analyse grober Behandlungsfehler und strittiger KIG- Einstufung bei Gericht.

Training für sie und ihre Assistenten, mit realen Beispielen zum Übertragen auf ihre Praxis.



Zuzahlung, BMV-Z, Mehr und Zusatzleistungen, AVL-Angebotspflicht, Konfliktlösung mit Zusatz- PKV
Ort: Bonn
Datum: 19. - 19.06.20
Veranstalter: Prof. Fuhrmann siehe Menuepunkt Aktuell & Event
Telefon: 0345-557-3738
Kursinhalte:
Zuzahlungs- Kalkulation mit ‚dual use‘ Formularen 3.0
- BMV-Z formale Änderungen
- Mehr- Zusatzleistungen anbieten
- Formulare - Musterverträge
- AVL- Aufklärungs und Dokumentationspflichten
- AVL- Ablehnung und Kassenkonflikte
- GKV- Konfliktlösung mittels Musterbriefen
- AVL- Pauschalen, Rabatte, Skonto
- Rechnungslegung fürs Finanzamt,
- Faktorenauswahl 2,3 > 3,5 - > 5,0 + Begründung
- Neue Vorschriften, Gesetze
- Zuzahlung bei KZV, Kasse und vor Gericht & Urteile

Konfliktvermeidung mit Patienten, GKV, KZV und Zusatz-PKV ist vorausschauend möglich. Eine umfassendes Zuzahlungs- Angebot und eine Aufklärung ist unverzichtbar. Umfassende Patienteninformation und Formulare zu AVL- Verträgen sind eine verläßliche Grundlage. Ein Skript mit 164 Seiten wird ausgehändigt.



Konfliktvermeidung mit PKV & Beihilfe mittels Modulbriefe bei KFO- & Funktionsplanung & Rechnung
Ort: Bonn
Datum: 20. - 20.06.20
Veranstalter: Prof. Fuhrmann siehe Menuepunkt Aktuell & Event
Telefon: 0345-557-3738
Kursinhalte:
Plangenehmigung und Erstattung privater Kostenträger
- GOZ- Kalkulation, Verträge, Dokumentation, Module, Aufklärung
- Behandlungspläne, Funktionsplan, Begründungsbriefe
- Retainerplanung und Erstattung - Musterbriefe
- GOZ Ziffern 2197, 2290, 2000, 1040, usw. Musterbriefe
- GOÄ-Ziffern 2702, 2697, 2698, 5377, Ä4, Ä3, usw.
- Begutachtung durch PKV / Beihilfe- Musterbriefe
- Erstattungstaktik für kombinierte PKV-/ Beihilfe Versicherte
- Aligner- & Lingualtechnik bei der Beihilfe
- Faktorenauswahl 2,3 > 3,5 - > 5,0 + Begründungsbriefe
- GOZ Sündenfälle & Urteile

Vorausschauende Aufklärung über Plan-Genehmigungs- und Erstattungsprobleme, Vorschaltung von Funktionspläne und Erstellung von Modulbriefen mittels Textbausteinen erleichtern den Aufbau standardisierter Schriftwechsel mit Kostenträgern. Dadurch läßt sich eine hohe Erstattungsquote erreichen.
Ein Skript über 198 Seiten wird ausgehändigt.



Zuzahlung, BMV-Z, Mehr und Zusatzleistungen, AVL-Angebotspflicht, Konfliktlösung mit Zusatz- PKV
Ort: Mannheim
Datum: 26. - 26.06.20
Veranstalter: Prof. Fuhrmann siehe Menuepunkt Aktuell & Event
Telefon: 0345-557-3738
Kursinhalte:
Zuzahlungs- Kalkulation mit ‚dual use‘ Formularen 3.0
- BMV-Z formale Änderungen
- Mehr- Zusatzleistungen anbieten
- Formulare - Musterverträge
- AVL- Aufklärungs und Dokumentationspflichten
- AVL- Ablehnung und Kassenkonflikte
- GKV- Konfliktlösung mittels Musterbriefen
- AVL- Pauschalen, Rabatte, Skonto
- Rechnungslegung fürs Finanzamt,
- Faktorenauswahl 2,3 > 3,5 - > 5,0 + Begründung
- Neue Vorschriften, Gesetze
- Zuzahlung bei KZV, Kasse und vor Gericht & Urteile

Konfliktvermeidung mit Patienten, GKV, KZV und Zusatz-PKV ist vorausschauend möglich. Eine umfassendes Zuzahlungs- Angebot und eine Aufklärung ist unverzichtbar. Umfassende Patienteninformation und Formulare zu AVL- Verträgen sind eine verläßliche Grundlage. Ein Skript mit 164 Seiten wird ausgehändigt.



Konfliktvermeidung mit PKV & Beihilfe mittels Modulbriefe bei KFO- & Funktionsplanung & Rechnung
Ort: Mannheim
Datum: 27. - 27.06.20
Veranstalter: Prof. Fuhrmann siehe Menuepunkt Aktuell & Event
Telefon: 0345-557-3738
Kursinhalte:
Plangenehmigung und Erstattung privater Kostenträger
- GOZ- Kalkulation, Verträge, Dokumentation, Module, Aufklärung
- Behandlungspläne, Funktionsplan, Begründungsbriefe
- Retainerplanung und Erstattung - Musterbriefe
- GOZ Ziffern 2197, 2290, 2000, 1040, usw. Musterbriefe
- GOÄ-Ziffern 2702, 2697, 2698, 5377, Ä4, Ä3, usw.
- Begutachtung durch PKV / Beihilfe- Musterbriefe
- Erstattungstaktik für kombinierte PKV-/ Beihilfe Versicherte
- Aligner- & Lingualtechnik bei der Beihilfe
- Faktorenauswahl 2,3 > 3,5 - > 5,0 + Begründungsbriefe
- GOZ Sündenfälle & Urteile

Vorausschauende Aufklärung über Plan-Genehmigungs- und Erstattungsprobleme, Vorschaltung von Funktionspläne und Erstellung von Modulbriefen mittels Textbausteinen erleichtern den Aufbau standardisierter Schriftwechsel mit Kostenträgern. Dadurch läßt sich eine hohe Erstattungsquote erreichen.
Ein Skript über 198 Seiten wird ausgehändigt.



13.KiSS-Symposium
Ort: Düsseldorf
Datum: 23. - 25.10.20
Veranstalter: Prof. Fuhrmann siehe Menuepunkt Aktuell & Event
Telefon: 0345-557-3738
Kursinhalte:
siehe Ausschreibung
im Menuepunkt Aktuell & Event